Lade...
 
Drucken

 

Das Selbstverständnis der Jungen Allgemeinmedizin Deutschland (JADE)

 


Hinweis: Diese Version des JADE-Selbstverständnis wurde mit dem 22.07.2015 von 76 Abstimmungsberechtigten als derzeitige Arbeitsgrundlage angenommen. Dennoch ist das Selbstverständnis als 'work in progress' zu betrachten und wird sich der sich ändernden JADE anpassen.

 

Das Selbstverständnis der Jungen Allgemeinmedizin Deutschland (JADE)


Inhaltsverzeichnis

Das ist die JADE

Ziele der JADE

Arbeitsweise der JADE

Regionale Gruppen

JADE-Ämter

Vorstand

Schatzmeister

DEGAM-Sonderbeauftragter

Deutscher Vertreter für den European Council des Vasco da Gama Movements (VdGM) 

Abstimmungsverfahren

 


Das ist die JADE

Wir sind ein Netzwerk von Ärztinnen und Ärzten* in der Weiterbildung Allgemeinmedizin und Fachärzten für Allgemeinmedizin bis zum Ende des 5. Berufsjahres nach der Facharztanerkennung, im Folgenden junge Allgemeinmediziner genannt. Der Terminus „junge Allgemeinmediziner“ bezieht sich somit explizit nicht auf das kalendarische Alter der JADE-Mitglieder, sondern berücksichtigt den Stand ihres Werdegangs in der Allgemeinmedizin.

Mitglied im Netzwerk kann jeder Arzt werden, der oben definierter Zielgruppe angehört und der die in diesem Selbstverständnis formulierten Ziele unterstützt. Außerordentliche Mitglieder können Medizinstudierende und Fachärzte für Allgemeinmedizin nach Ende des 5. Berufsjahres sein; letztere nur, wenn sie vorher offizielle JADE-Mitglieder waren. Sie unterscheiden sich von den ordentlichen Mitgliedern darin, dass sie – außer in unten genannten Ausnahmesituationen – kein Stimmrecht haben und keine offiziellen JADE-Ämter übernehmen können.


Ziele der JADE

Wir möchten die Aus- und Weiterbildungs-, Arbeits-, Fortbildungs- und Forschungsbedingungen der jungen Allgemeinmediziner in Deutschland nachhaltig und kontinuierlich verbessern.

  • Wir möchten zentraler Ansprechpartner aller jungen Allgemeinmediziner in Deutschland sein und diese repräsentativ nach außen vertreten.
  • Wir sind ein Forum zum Austausch beruflicher Fragen und Probleme für junge Allgemeinmediziner.
  • Wir sind Bindeglied der Regionalgruppen unseres Netzwerkes. Sinn und Zweck dieser Vernetzung ist es, gemeinsame Aktionen der Regionalgruppen zu koordinieren und in überregionalen Treffen, Arbeitsgruppen, Foren und E-Mail-Verteilern verbindende Inhalte untereinander auszutauschen.
  • Wir wollen die Beteiligung junger Allgemeinmediziner in Gremien der ärztlichen Selbstverwaltung erhöhen und zur Mitarbeit in denselben motivieren.
  • Wir kooperieren mit den nationalen und internationalen Gesellschaften für Allgemeinmedizin: der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin (DEGAM), dem Deutschen Hausärzteverband (DHÄV) und dessen Landesverbänden, dem Vasco da Gama Movement (VdGM) sowie der Weltorganisation für Allgemein- und Familienärzte (WONCA). Der Zusammenarbeit mit weiteren Organisationen, insbesondere denen anderer junger Ärzte und Studierender, steht die JADE aufgeschlossen gegenüber. Dabei behalten wir unsere inhaltliche und organisatorische Eigenständigkeit.

Arbeitsweise der JADE

Die JADE besteht als Netzwerk, welches über eine Registrierung auf der JADE Internetplattform www.jungeallgemeinmeidizin.de leicht zugänglich ist. Innerhalb des Netzwerkes werden berufliche Erfahrungen ausgetauscht, medizinische Probleme und Fragen erörtert, Ideen und Positionen diskutiert und ein Großteil der inhaltlichen Arbeit geleistet. Als weitere Form der Zusammenarbeit finden überregional regelmäßige Treffen und einmal jährlich die JADE-Konferenz i.d.R. im Rahmen des DEGAM-Kongresses statt.

Die Registrierung der Mitgliedschaft in der JADE erfolgt über die JADE-Internetplattform. Die Mitgliedschaft ist kostenfrei und jedem möglich, der die Voraussetzungen für ordentliche oder außerordentliche Mitgliedschaft (s.o.) erfüllt. Hierfür notwendig sind die Angabe von einigen persönlichen Daten und eine aussagekräftige Selbstvorstellung für die Mitglieder. Eine anonyme Mitgliedschaft ist nicht möglich. Der Mitgliedstatus in der JADE wird jährlich überprüft.

Die JADE ist als Arbeitsgemeinschaft der Sektion Weiterbildung der Deutschen Gesellschaft für Allgemeinmedizin und Familienmedizin 2008 gegründet worden. Eine zusätzliche Mitgliedschaft in der DEGAM wird begrüßt, ist aber nicht verpflichtend.   

Die JADE legt besonderen Wert auf eine basisdemokratische Kultur. Für gemeinsame Beschlüsse wird ein breiter Konsens gesucht (siehe Kapitel Abstimmungsverfahren).

Die inhaltliche Arbeit der JADE erfolgt schwerpunktmäßig in verschiedenen Arbeitsgruppen. Jedes Mitglied kann in einer oder mehrerer Arbeitsgruppen mitarbeiten die Teilnahme ist ausdrücklich erwünscht. Einzelheiten zu den verschiedenen Arbeitsgruppen und deren Themen finden sich im internen Mitgliederbereich der Internetplattform.


Regionalgruppen

Die Regionalgruppen sind auf regionaler Ebene unabhängig von der JADE. Sie verpflichten sich jedoch den in diesem Selbstverständnis formulierten Zielen der JADE. Sie sind frei in ihrer organisatorischen Struktur und entscheiden selbst über Vertreter für offizielle Gremien, Ämter und Verhandlungen. Sie zeichnen mit eigenem Namen und pflegen gegebenenfalls eine eigene Homepage. Eine Hauptaufgabe der Regionalgruppen ist die lokale Vernetzung junger Allgemeinmediziner. Dazu ist die Etablierung regelmäßiger Treffen (z.B. eines Stammtisches) wünschenswert. Eine Mitgliedschaft der Regionalgruppen-Mitglieder auch in der JADE ist erwünscht, aber nicht verpflichtend.


JADE-Ämter

JADE-Ämter können nur von ordentlichen JADE-Mitgliedern besetzt werden. Sollte ein gewählter JADE-Vertreter während der Wahlperiode vom ordentlichen zum außerordentlichen JADE-Mitglied werden, so bleibt er bis zum Ende der Wahlperiode (mit vollem Stimmrecht) im Amt, kann jedoch anschließend nicht wieder gewählt werden.           

Die Vertreter werden jährlich auf der JADE-Konferenz von den anwesenden stimmberechtigten JADE-Mitgliedern gewählt. Ausnahmen bilden der DEGAM-Sonderbeauftragte sowie der Vertreter im European Council des Vasco da Gama Movements, welche für 3 Jahre gewählt werden. Für verhinderte stimmberechtigte JADE-Mitglieder besteht ab mindestens 2 Wochen vor dem Wahltag die Möglichkeit der Briefwahl. Eine einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen ist zur Wahl ausreichend. Mögliche Kandidaten sollten bis spätestens 4 Wochen vor der JADE-Konferenz ihre Kandidatur im Forum intern bekannt geben. Bereits vor der Wahl sind eventuelle Interessenskonflikte offenzulegen.

Die gewählten JADE-Vertreter werden auf der JADE-Homepage öffentlich vorgestellt (Foto, Profil und Darlegung von Interessenskonflikten).


Vorstand

Der Vorstand besteht aus fünf gleichberechtigten Mitgliedern, die den Bereichen Öffentlichkeitsarbeit, Weiterbildung, Internationale Zusammenarbeit, Regionales und Netzwerk sowie Junge Fachärzte vorstehen.   

Hauptaufgabe der Vorstände ist es, in ihrem jeweiligen Bereich die Aktivitäten und Arbeitsgruppen inhaltlich und organisatorisch zu koordinieren sowie die JADE nach außen zu vertreten.  Es wird festgelegt, dass der Vorstand regelmäßige Telefonkonferenzen abhält (mindestens jeden zweiten Monat), deren Protokoll zeitnah (innerhalb von zwei Wochen) im Webforum veröffentlicht wird.


Schatzmeister

Der Schatzmeister wird auf der jährlichen JADE-Konferenz von den anwesenden, stimmberechtigten JADE-Mitgliedern benannt. Er kann gleichzeitig auch für ein Vorstandsamt gewählt werden. Er kümmert sich während des laufenden Jahres um alle die JADE betreffenden finanziellen Angelegenheiten.


DEGAM-Sonderbeauftragter

Der DEGAM-Sonderbeauftragte wird analog den DEGAM-Präsidiumswahlen alle 3 Jahre auf der JADE-Konferenz gewählt. Der DEGAM-Sonderbeauftragte muss Mitglied in der DEGAM sein. Zu seinen Aufgaben gehört die regelmäßige Kontaktpflege mit der DEGAM, um den Austausch und die Zusammenarbeit zwischen JADE und DEGAM-Sektionen und –Präsidium zu verbessern. Er informiert die JADE-Mitglieder regelmäßig über die Präsidiumssitzungen und sonstige Aktivitäten der DEGAM. Stellungnahmen sowie Zu-/Absagen gegenüber der DEGAM sind nur nach Rücksprache mit dem JADE-Vorstand möglich. Der DEGAM-Sonderbeauftragte ist dem JADE-Vorstand, ohne eigenes Stimmrecht, kooptiert und nimmt an dessen Telefonkonferenzen teil.


 Deutscher Vertreter für das Vasco da Gama Movement (VdGM) - European Council

Das VdGM ist die europäische Vereinigung junger und zukünftiger Hausärzte innerhalb der WONCA. Jede Nation, die innerhalb der WONCA organisiert ist, kann einen Vertreter in den European Council, den Rat der jungen und zukünftigen europäischen Hausärzte, entsenden. Die Ernennung eines deutschen Vertreters für den European Council wurde von der DEGAM, als WONCA Mitglied, an die JADE delegiert. Ein deutscher Vertreter im European Council wird alle 3 Jahre im Rahmen der JADE-Konferenz gewählt. Wünschenswert ist hierbei eine Personengleichheit von VdGM-Vertreter und Vorstand für Internationale Zusammenarbeit. Sollte keine Personengleichheit (mehr) bestehen, ist der ernannte Vertreter im European Council dem JADE-Vorstand, ohne eigenes Stimmrecht, kooptiert. Sollte der VdGM-Vertreter während seiner Wahlperiode vom European Council in die Executive Group des VdGM (VdGM-Vorstand) gewählt werden, so verlängert sich seine Amtszeit automatisch bis zum Ende der Executive-Group-Zugehörigkeit.


Abstimmungsverfahren

Entscheidungen des Vorstandes     
Als gewählte Vertreter der JADE sind die Vorstände befugt im Rahmen ihrer Ressorts sowie als Ganzes für die JADE eigene Entscheidungen zu treffen. Diese können z.B. PR-Aktionen der JADE, Planung und Festlegung des überregionalen Treffens oder Vertretung der JADE bei öffentlichen Veranstaltungen, betreffen. Alle Entscheidungen sollten innerhalb des Vorstands mit einfacher Mehrheit getroffen sein. Der Vorstand ist dabei an die Ziele in diesem Selbstverständnis sowie Mehrheitsentscheidungen der Mitglieder (siehe folgender Abschnitt) gebunden.

Mehrheitsentscheidungen der Mitglieder  
Alle öffentlichen Positionen der JADE werden durch die JADE Mitglieder webbasiert abgestimmt. Die Frist einer Abstimmung beträgt im Allgemeinen eine Woche (Ausnahme s.u.). Ein möglichst breiter Konsens wird angestrebt, eine einfache Mehrheit der abstimmenden ordentlichen Mitglieder ist ausreichend. Eine Änderung des JADE-Selbstverständnisses sowie Änderungen, welche die JADE-Struktur betreffen (z.B. Einrichtung eines neuen Amtes) können nur durch mindestens eine 2/3-Mehrheit der abstimmenden ordentlichen Mitglieder entschieden werden.

Stuft der Vorstand eine Abstimmung als besonders eilig ein (z.B. Pressemitteilungen auf ein aktuelles, zeitnahes Ereignis), ist die Abstimmung mit einer verkürzten Frist von 48 Stunden möglich. Die Information über eine anstehende Abstimmung (inklusive Abstimmungsfrist und Möglichkeit der Diskussion) geht an alle ordentlichen Mitglieder über das Forum, bzw. per Mail


* Zur besseren Lesbarkeit wird im Folgenden die männliche Form stellvertretend für die weibliche und männliche Form gewählt. Der Terminus „junge Allgemeinmediziner“ bezieht sich nicht auf das kalendarische Alter der JADE-Mitglieder, sondern berücksichtigt den Stand ihres Werdegangs in der Allgemeinmedizin (z.B. als Ärzte in Weiterbildung)